Barockvioline

Mechthild Karkow entwickelte schon während ihrer Studien an den Musikhochschulen Lübeck, Zürich, Hannover, Frankfurt und der Schola Cantorum Basiliensis in Basel eine intensive Konzertkarriere. Ihre Ausbildung erhielt Mechthild Karkow zunächst an den Musikhochschulen Lübeck und Winterthur/Zürich bei Nora Chastain sowie an der HMT Hannover bei Ulf Schneider, wo sie 2005 ihr künstlerisches Diplom Violine mit Auszeichnung erlangte.

Seit 2002 beschäftigt sich Mechthild Karkow intensiv mit historischer Aufführungspraxis. Sie erhielt Unterricht u.a. bei John Holloway, Simon Standage und Anton Steck. 2006 entschied sie sich, Barockvioline zu ihrem Schwerpunkt zu machen. Es folgten Studien bei Petra Müllejans an der HfMDK Frankfurt und bei Chiara Banchini an der Schola Cantorum Basiliensis, wo sie im Juni 2010 ihren Master of Arts mit Auszeichnung abschloss. Zusätzlich studiert sie seit 2009 historische Improvisation bei Rudolf Lutz an der SCB. Mechthild Karkow konzertiert regelmäßig als Solistin, Konzertmeisterin und Kammermusikerin in verschiedenen Alte-Musik-Ensembles und tritt bei Festivals auf wie den Internationalen Händel-Festspielen Göttingen und Halle, dem Neuen Forum für Alte Musik Zürich, Festival Seviqc Brežice, York Early Music Festival, Schleswig-Holstein Musikfestival. Sie arbeitet mit Dirigenten wie Mark Minkowski, William Christie und Nikolaus Harnoncourt zusammen und wirkt in Barockorchestern mit wie La Cetra, La Stagione, European Union Baroque Orchestra, Orchestra of the Age of Enlightenment, Ensemble 415, Wallfisch Band und dem Freiburger Barockorchester.

Mechthild Karkow ist Stipendiatin der Yehudi Menuhin Stiftung „LiveMusicNow“ und Gewinnerin des Internationalen Wettbewerbes für Barockvioline „Bonporti 2007“ in Rovereto, Italien.

  • PositionVioline
  • InstrumentBarockvioline