Auftritt beim 37. Ev. Kirchentag in Dortmund

Donnerstag | 20. Juni 2019 | 19:30 Uhr

Stahlhalle der DASA | Friedrich-Henkel-Weg 1-25 | Dortmund

»Der Herr ist mein Hirte …«: Der Interreligiöse Chor Frankfurt stellt diesmal mit dem 23. Psalm den wohl bekanntesten Psalm der Bibel in den Mittelpunkt seines Konzerts. Für viele Menschen ist der »Psalm vom guten Hirten« ein persönliches Vertrauenslied. In G“tt einen Hirten und einen Gastgeber zu haben, das sind Bilder, die auch im Unglück tragen können: »… fürcht’ ich kein Leid, denn du bist mit mir«. Aber wie weit reicht dieses Vertrauen auch im politischen und gesellschaftlichen Leben? Und außerdem: wie verhält sich dieses »du bist mit mir« von Psalm 23 zu Psalm 22, der fragt: »warum hast du mich verlassen?« Wer sich auf Psalm 23 einlässt, kann nicht ausblenden, dass Menschen auch die Abwesenheit G“ttes kennen.

Im Konzert werden Vielstimmigkeit im Klang und Vielfarbig- keit im Glauben hörbar. Der Chor singt Musik der jüdischen Kultur: u. a. traditionelle, chassidische und synagogale Melodien bis hin zu einer zeitgenössischen Vertonung des New Yorker Chasans Gerald Cohen. Aus der christlichen Tradition reicht das Spektrum von Kompositionen aus dem 18./19. Jahrhundert (u. a. Louis Spohr, Franz Schubert) bis hin zu Gospel und Bobby McFerrin. Zudem überrascht der Chor wieder mit der Uraufführung einer Neukomposition zu muslimischen Texten, die mit Psalm 23 korrespondieren, diesmal von Mehmet C. Yeşilçay, der mit Osmanischer Musik, Sufi-Musik und barocker Musik aus Orient und Okzident seines Pera Ensembles bekannt wurde.

Heike Heilmann Sopran | Daniel Lager Countertenor, Fabian Kelly Tenor, Florian Küppers Bass
Rita William arabischer Gesang | Rageed William Ney
Mehmet Yeşilçay Komposition und Oud
Samuel Dobernecker Klavier und Orgel
Interreligiöser Chor Frankfurt
Bettina Strübel Evangelische Kantorin, Frankfurt am Main, Chasan Daniel Kempin Jüdischer Kantor, Frankfurt am Main

Konzertflyer Ps23